Vertrauen

Details

Mitten in der Frankfurter Innenstadt liegen vor einer Kirche 54000 Cent-Stücke. Die Münzen bilden in großen Buchstaben das Wort VERTRAUEN. Über den Köpfen der Passanten hängt eine Kamera, die das Geschehen dokumentiert - Kunst als Medienexperiment.

Künstler Ralf Koop will testen, wie lange das Interesse an dem Erhalt des Kunstwerkes den Menschen wichtiger ist als der reine Geldwert - und ab wann es von den Passanten „gefressen“ wird. Noch am Abend ist das Wort VERTRAUEN deutlich zu erkennen. Dann kommt die Dunkelheit und mit ihr diejenigen, die der Verlockung nicht widerstehen können. Sie zerstören das Wort, indem sie das Geld wegnehmen. Das Wort VERTRAUEN ist kaum noch lesbar. „Gier frisst Vertrauen“ hat der Künstler sein Kunstwerk genannt.

Ralf Koop ist keine 14 Stunden nach dem Auslegen entsetzt, wie schnell sich die Gier durchgesetzt hat: 540 Euro - ein lächerlicher Betrag, für den einige Passanten bereit sind, das vom Künstler in sie gesetzte Vertrauen zu enttäuschen. Doch obwohl sein Vertrauen in die Menschen enttäuscht wurde, möchte Koop es bald erneut mit ihnen versuchen. Er plant weitere solche Kunstwerke, denn er wirft das Vertrauen in die Menschen nicht weg.

Nach dem ersten Schock beginnt er sich über die positiven Seiten seines Experimentes zu freuen: Er erinnert sich an die Menschen, die noch Geldmünzen dazulegten. Oder an die Passanten, die das Wort wieder herrichten als ein Radfahrer versehentlich darüber fährt. Und an die Jugendlichen, die den Rest des Kunstwerks für einen Obdachlosen abräumen. Sie haben es nicht für sich getan. Sie haben einem Menschen geholfen, der offensichtlich auf Geld angewiesen war.

Wer es wagt zu vertrauen, steht in der Gefahr enttäuscht zu werden. Doch wer dieses Wagnis nicht eingeht, verpasst solche wundervolle Begegnungen.

   

Nächste Termine  

Mär
4

04.Mär.2020 19:00 - 21:00

Mär
7

07.Mär.2020 09:30 - 17:30

Mär
7

07.Mär.2020 18:00 - 20:00

Mär
14

14.Mär.2020 09:30 - 12:00

Mär
20

20.Mär.2020 19:00 - 21:00

   

Andacht  

  • Hypnotisiert

    Vor kurzem habe ich mit einer Gruppe junger Menschen einen Freizeitpark besucht. So weit so schön. Unsere Jungen und Mädchen genießen den Tag auf  Rollercoaster und bei verschiedenen Shows.

    Zwei Stunden vor der Heimfahrt komme ich in eine Hypnoseshow. Auf der Bühne sitzt ein mir bekannter junger Mann. Unsere Jungs hatten einen der ihren „überzeugt“, dass er freiwillig Teil der Show werden möchte. Nun saß er also auf der Bühne mit hängendem Kopf. Eine Puppe die vom hypnotisierenden Showmaster an und ausgeschaltet wird.

    Doch er ist nicht der einzige „Kandidat“ der Show. Neben ihm sitzen noch ein paar weitere Mitmenschen, die ebenfalls mehr oder weniger freiwillig auf der Bühne gelandet sind. Gar nicht freiwillig hängt auch in der ersten Reihe jemand auf seinem Stuhl. Unser Showmaster hat ihn nach dem ersten Drittel der Show ebenfalls „ausgeknipst“ und somit selbst zu einem Teil der Show gemacht.

    Bei allen Aufgaben, die er seinen "Kandidaten" stellt, bleibt der hypnotisierende Showmaster im vertretbaren Rahmen. Er verletzt keinen der Anwesenden und stellt sie auch nicht vor dem Publikum bloß. Trotzdem ahnt jeder, dass es möglich wäre hier Mitmenschen ganz fürchterlich zu blamieren. Mir jedenfalls ging während der Show auf, dass ich mir nur einbilde die Kontrolle über mein Leben zu haben. Wer weiß, wann der nächste zu mir kommt und mich mit einer einfachen Handbewegung zu den Marionetten auf der Bühne gesellt.

    Und nicht nur solche Showmaster verfügen über diese Gabe. Wie sonst ist es zu erklären, dass ein paar Freunde jemanden für ein Getränk dazu bringen „freiwillig“ auf die Bühne zu gehen. Und es sind nicht nur "Freunde" um mich herum, die mich manipulieren ganz ohne Hypnose.Wieviel vermeintliche Informationen bestimmen mein Handeln ohne, dass ich bei eignem Nachdenken sagen könnte warum.

    Ich glaube nicht, dass wir unser Leben im Griff haben. Ich habe meine Zweifel daran, dass wir selber bestimmen was mit unserem Leben passiert. Wir werden beeinflußt und nicht jeder, der uns bestimmt hat dabei die Grenzen im Blick oder gar Gutes mit uns im Sinn. Daher will ich darauf achten wer mein Leben beeinflußt. Will bewußt mein Leben bestimmen lassen von dem, der es gut mit mir macht.

    "Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch" (Petr 5,7)

   

Kindergottesdienst  

Ein-/Austragen für die Mailingliste kindergottesdienst@ev-dill.de

Auf dieser Homepage-Seite können Sie sich in die Mailingliste kindergottesdienst@ev-dill.de eintragen bzw. von dieser Mailingliste austragen.


Ja, ich möchte mich auf die Mailingliste kindergottesdienst@ev-dill.de eintragen.
Bitte streichen Sie mich wieder von der Mailingliste kindergottesdienst@ev-dill.de
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:

Wiederholen Sie die eingegebene E-Mail-Adresse:


   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill