Protokoll Vollversammlung 23.02.2013

Details

Jana Beecht begrüßt die Anwesenden und beginnt mit einer Vorstellungsrunde.

Frühstück

Dekanatsjugendreferent Michael Reschke gestaltet die Andacht zum Tagestext nach den Methode Varianten vergleichen. Durch verschiedene Übersetzungen zu meiner Sicht auf einen Text kommen.

Wahlen zum Vorstand

Michael Reschke bedankt sich zunächst beim Vorstand für die vergangenen drei Jahre in denen die Jugendvertretung viel für die Jugend im Dekanat erreicht hat. Als Beispiele nennt er: das Ab18 Projekt, Freizeiten für junge Erwachsene und die Abenteuertage, den Jugendtag, die Konfis Only Abende, einen stimmberechtigten Platz in der Dekanatssynode für die Vorsitzende Jana Beecht, verschieden Aktionen und Programme für Jugend und Teenkreise. Dekanatsjugendpfarrerin Sonja Oppermann und DJR Michael Reschke bilden den Wahlvorstand für die Wahlen zum Vorstand. Die Wahlen für den Vorsitz und die Stellvertretung werden geheim durchgeführt.

Für die Vorsitzende stell sich Jana Beecht zur Wahl. Sie wird mit 10 Stimmen gewählt. (10 Ja 1 Enthaltung 0 Nein) Sie nimmt die Wahl an.

Für das Amt der Stellvertreterin lässt sich Cosima Scholl in Abwesenheit zur Wahl aufstellen. (12 Ja 0 Enthaltungen 0 Nein) Ihre Annahme der Wahl liegt vor.

Als Beisitzer lassen sich Julia Seibert, Lara-Kim Seelhof, Julian Henrich, Heiner Schade und Maximilian Scharf aufstellen. Die Wahl findet offen und en bloc statt. Die Genannten werden einstimmig mit 12 Ja Stimmen in den Vorstand der Jugend gewählt.

Michael Reschke bedankt sich und übergibt die Sitzungsleitung der Vorsitzenden.

Programm für Jugendstunden

Jana Beecht stellt das im Vorstand entwickelte Programm für Jugendgruppen in groben Zügen vor. Das Thema Toleranz wird durch Spiele und Gedanken die unterschiedliche Perspektiven verdeutlichen in einer leichteren Wiese mit den Teen- und Jugendkreisen ins Gespräch gebracht! Termine mit den Jugendgruppen vereinbart Michael Reschke.

Veränderung im Jugendbüro

Michael beginnt ab Anfang April ein Masterstudium in Theologie und reduziert dafür seine Arbeit auf eine 30-Stunden-Woche. Astrid wird ihn unter der Woche einen Vormittag im Büro, bei Fit für Jungschar, den Abenteuertagen, dem Lutherfest und in diesem Jahr beim Jugendtag vertreten.

Weiterlesen: Protokoll Vollversammlung 23.02.2013

Frühstück mit der EDJV

Details

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kirchengemeinden und CVJM,

liebe Delegierte der Dekanatsjugendvertretung,

wir möchten allen, die mit Kindern und Jugendlichen im Dekanat Dillenburg arbeiten, etwas Gutes tun und laden am 11. Februar 2012 zum Frühstück ins Evangelische Gemeindehaus nach Sechshelden ein.

Wir starten um 9.30 Uhr mit einem guten Frühstücksbuffet. Und dann wird es spannend:

Wie geht’s mir in unserer Gruppe/Jugend/Gemeinde

Input: Salz der Region—wie unsere Gruppen wieder missionarisch einladend werden

Änderungen im Vorstand und Nachwahlen

Konfis Only—Gottesdienste nur für Konfirmanden

Neues für Mitarbeiter

Zwischenstand Freizeiten

Bitte melde Dich bis zum 09.02. bei Michael an.

Liebe Grüße, Mirjam Pulverich (1. Vorsitzende) Sonja.K. Oppermann (Dekanatsjugendpfarrerin) Michael Reschke (Dekanatsjugendreferent)

   

Nächste Termine  

Mai
25

25.Mai.2018 18:00 - 18:30

Mai
31

31.Mai.2018 - 03.Jun.2018

Jun
9

09.Jun.2018 - 10.Jun.2018

Jun
15

15.Jun.2018 19:30 - 20:00

Jun
25

25.Jun.2018 10:00 - 10:30

   

Andacht  

  • Wissen, was die Zukunft bringt

    Fast jeder beschäftigt sich mit Vorhersagen und ich meine jetzt nicht Horoskope und Glückkekse. Ich meine ganz seriöse Prognosen auf das, was wir zu erwarten haben. Wir bekommen das Wetter, die Wahlen, den Stau, die wirtschaftlichen Aussichten,... vorhergesagt. Manch einer wünscht sich eine persönliche Prognose der Lottozahlen, bekommt aber nur eine Vorhersage über die Wahrscheinlichkeit mit der er sie trifft (sehr gering). Wir wissen, nicht jede dieser Vorhersagen trifft ein und doch verlassen wir uns auf sie und handeln danach.

    Es entsteht der Eindruck, als liefe unsere Welt auf geplanten Schienen und das was kommt ist unausweichlich. In vielen Dingen ist „klar, dass man da nichts machen kann.“ Dass es jetzt ausgerechnet dich trifft, ist Schicksal, Karma, „was auch immer“, dem du nicht entfliehen kannst. Doch es gibt Menschen, die dagegen halten, die noch Träume haben von einer Zukunft, die den Prognosen widerspricht. Menschen, die nicht die zwangsläufige Katastrophe sehen, sondern eine Chance zur Veränderung. „Eine andere Welt ist möglich“ haben sich die Globalisierungsgegner von attac als Leitsatz gegeben und der neue Präsident der USA gewann seine Wählerstimmen mit der Aussage „Change. Yes, we can!“.

    Eigentlich sehnen wir uns danach, dass die Welt sich ändert. Trotzdem gewinnt gerade bei uns in Deutschland schnell die realistisch pessimistische Prognose an Gewicht und wir hören von den unüberwindbaren Zwängen, die uns ergeben auf das kommende Schicksal warten lassen.

    Ausgerechnet im Jahr der „größten wirtschaftlichen Krise“ seit Beginn der Bundesrepublik Deutschland bekommen wir eine Jahreslosung aus einer Ausweglosen Geschichte. Die Jünger stellen fest, aus eigener Kraft ist es dem Menschen nicht möglich zu Gott zu kommen. Doch Jesus antwortet ihnen: „Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.“ (Lukas 18,27)

    Egal wie sehr eure Bemühungen zum Scheitern verurteilt sind, Gott selbst wird für euch einen Weg zu ihm bereiten. Und wenn ihr diesen Weg beschreitet, wird die Welt eine ganz andere sein. Kein Schicksal, das euch quält, sondern eine Verheißung, die euch gilt.

    Eine andere Welt ist möglich - Yes, HE can!

   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill