1. Treffen der Jugendvertretungen aus Dillenburg und Herborn

Details

"Also bei uns ist das anders..." Lachen dringt aus dem Raum im Haus der Kirche in Herborn. Zum ersten Mal sind Vertreter der beiden Jugendvertretungen der Dekanate Dillenburg und Herborn zusammen. Sie wollen einander kennen lernen, mitkriegen - was die "Anderen" so tun und weitere Schritte auf eine gemeinsame Jugendvertretung im Dekanat an der Dill vereinbaren.

"Ja, bei uns ist das anders..." die einen laden alle zum Frühstück als Vollversammlung ein, die anderen haben ein Delegiertensystem mit Regionen; Die einen haben einen Vorstand, die anderen Treffen sich immer als Gesamtversammlung; die einen haben Jugenddelegierte, die anderen ein Mitglied in der Synode; die einen kaufen einen Niederseilgarten, die anderen haben eine Soundanlage angeschafft;...

Doch einiges haben die Jugend im Dekanat Dillenburg und im Dekanat Herborn jetzt schon gemeinsam. Die Erlebnisse aus den gemeinsamen Jugendtagen, seit mehreren Jahren einen gemeinsamen Freizeitflyer, man kennt sich zum Teil von der EJHN VV und vom Tag für Mitarbeitende,...

Am Ende steht ein geselliges erstes Treffen. Eine Einladung zum Frühstück mit der Ev. Jugend am 29. November in Sechshelden. Die Idee einer gemeinsamen Zukunftswerkstatt für junge Menschen in unseren Gemeinden am 13. Dezember im Martin-Niemöller-Haus in Herborn-Alsbach. und das nächste Treffen der Jugendvertretungen am 18. Februar in Sechshelden.

   

Nächste Termine  

Jan
19

19.Jan.2019 18:00 - 18:30

Jan
23

23.Jan.2019 19:00 - 21:00

Jan
29

29.Jan.2019 18:00 - 21:00

Feb
1

01.Feb.2019 18:00 - 18:30

Feb
2

02.Feb.2019 19:00 - 19:30

   

Andacht  

  • Hypnotisiert

    Vor kurzem habe ich mit einer Gruppe junger Menschen einen Freizeitpark besucht. So weit so schön. Unsere Jungen und Mädchen genießen den Tag auf  Rollercoaster und bei verschiedenen Shows.

    Zwei Stunden vor der Heimfahrt komme ich in eine Hypnoseshow. Auf der Bühne sitzt ein mir bekannter junger Mann. Unsere Jungs hatten einen der ihren „überzeugt“, dass er freiwillig Teil der Show werden möchte. Nun saß er also auf der Bühne mit hängendem Kopf. Eine Puppe die vom hypnotisierenden Showmaster an und ausgeschaltet wird.

    Doch er ist nicht der einzige „Kandidat“ der Show. Neben ihm sitzen noch ein paar weitere Mitmenschen, die ebenfalls mehr oder weniger freiwillig auf der Bühne gelandet sind. Gar nicht freiwillig hängt auch in der ersten Reihe jemand auf seinem Stuhl. Unser Showmaster hat ihn nach dem ersten Drittel der Show ebenfalls „ausgeknipst“ und somit selbst zu einem Teil der Show gemacht.

    Bei allen Aufgaben, die er seinen "Kandidaten" stellt, bleibt der hypnotisierende Showmaster im vertretbaren Rahmen. Er verletzt keinen der Anwesenden und stellt sie auch nicht vor dem Publikum bloß. Trotzdem ahnt jeder, dass es möglich wäre hier Mitmenschen ganz fürchterlich zu blamieren. Mir jedenfalls ging während der Show auf, dass ich mir nur einbilde die Kontrolle über mein Leben zu haben. Wer weiß, wann der nächste zu mir kommt und mich mit einer einfachen Handbewegung zu den Marionetten auf der Bühne gesellt.

    Und nicht nur solche Showmaster verfügen über diese Gabe. Wie sonst ist es zu erklären, dass ein paar Freunde jemanden für ein Getränk dazu bringen „freiwillig“ auf die Bühne zu gehen. Und es sind nicht nur "Freunde" um mich herum, die mich manipulieren ganz ohne Hypnose.Wieviel vermeintliche Informationen bestimmen mein Handeln ohne, dass ich bei eignem Nachdenken sagen könnte warum.

    Ich glaube nicht, dass wir unser Leben im Griff haben. Ich habe meine Zweifel daran, dass wir selber bestimmen was mit unserem Leben passiert. Wir werden beeinflußt und nicht jeder, der uns bestimmt hat dabei die Grenzen im Blick oder gar Gutes mit uns im Sinn. Daher will ich darauf achten wer mein Leben beeinflußt. Will bewußt mein Leben bestimmen lassen von dem, der es gut mit mir macht.

    "Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch" (Petr 5,7)

   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill