Sommergrillen 2017

Details

Sommer ist, wenn man trotzdem grillt ;)

Herzliche Einladung an alle Mitarbeitenden der Ev. Jugend im Dekanat an der Dill zum Sommergrillen. Ab 17.30 Uhr wollen wir am Samstag, den 19.08. einen gemütlichen Abend rund um die Schmiede in Uckersdorf verbringen. Es gibt je nach Laune Wickingerschach, Mölki, Planschbecken, Spiele, Gegrilltes und Salat, Musik, Andacht, singen und vor allem eine gute Zeit miteinander.

Protokoll 2. Konferenz der Ev. Jugend im Dekanat an der Dill vom 11.11.2016

Details

Anwesend: 39 Personen (s. Teilnehmerliste)

Stimmberechtigt:33 (davon: 27 Delegierte (aus den Kirchengemeinden Allendorf (2), Ambachtal (1),  Beilstein (2),  Dillbrecht (2), Dillenburg (2), Driedorf (2), Donsbach (2),  Eibach (1), Ewersbach (2), Frohnhausen (2), Herborn-Seelbach (1), Nanzenbach (1), Nenderoth (2), Oberscheld (1), Rossbachtal (1) Siegbach (2) und Sinn (1)) sowie 6 Hauptamtliche(Dekanatsjugendreferent*innen (3), Gemeindepädagog*innen (2) und Dekanatsjugendpfarrer)

      1.  Michael Reschke begrüßt die Anwesenden als geschäftsführender Dekanatsjugendreferent

      Da im Verlauf der zweiten Konferenz die Vorsitzenden des Vorstandes gewählt werden übernimmt er in dieser Funktion die Konferenzleitung

         2. Wahlen

Zu wählen sind:

2.1 Vorstand der Ev. Jugend im Dekanat an der Dill

Marie Jakob aus Nenderoth möchte nach ihrer Schnupperphase in den Vorstand gewählt werden.

Die Konferenz wählt Anna Marie mit 38 Stimmen und 1 Enthaltung in den Vorstand.

2.2 Vorsitz und Stellvertretung der Jugendvertretung

Der Vorstand schlägt aus seinen Reihen Tristan Prikryl als Vorsitzenden und Rebekka Post als seine Stellvertreterin vor.

Tristan Prikryl wird mit 38 Stimmen bei einer Enthaltung zum Vorsitzenden gewählt.

Rebekka Post wird mit 38 Stimmen bei einer Enthaltung zur Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

2.3 Jugenddelegierte für die Dekanatssynode

Michael Reschke erläutert das Recht der Konferenz dem Dekanatssynodalvorstand Jugendliche zur Berufung in die Dekanatssynode vorzuschlagen. Jana Beecht Jugenddelegierte der letzten Synode und berufenes Mitglied in die aktuelle Synode gibt einen kurzen Abriss, wie die Synode arbeitet. Zur Wahl werden vorgeschlagen: Chiara Uniali, Vanessa Schneider, Christoph Deis und Tobias Horch.

1.      Wahlgang

Tobias Horch

30 Stimmen

Chiara Uniali

17 Stimmen

Christoph Deis

8 Stimmen

Vanessa Schneider

7 Stimmen

2.      Wahlgang

Chiara Uniali

22 Stimmen

Vanessa Schneider

7 Stimmen

Christoph Deis

4 Stimmen

 

3. Ehrung Stefan Piscator

Präses Dr. Wörner, Dekan Jaeckle und der Vorsitzende der Jugendvertretung Tristan Prikryl ehren Stefan Piscator für 25 Jahre ehrenamtliche Jugendarbeit in den Dekanaten Herborn und an der Dill.

Barbara Maage hat diese Ehrung initiiert. Sie erinnert und bedankt sich für vielfältige Aktionen und die kontinuierliche Mitarbeit und Leitung der Kinderfreizeit über 25 Jahre.

 

          4. Jahresrückblick 2016

Michael Reschke erinnert an die Aktionen und Projekte im vergangenen halben Jahr:

Tag für Mitarbeitende in der Konferenzhalle war mit über 150 Teilnehmenden wiederholt gut besucht.

Die Kinderfreizeit im Paul-Schneiderheim bei Hüttenberg war wieder ausgebucht

Beim Hessentag in Herborn hat die Evangelische Jugend im Rahmen des Purpurdoms der Evangelischen Kirchen in Hessen tatkräftig mitgewirkt.

Die Jugend an der Dill hat an der Schmiede ihr diesjähriges Sommergrillen gefeiert.

Die Freizeiten in den Ferien in der Schmiede, Italien, Taizé und die Abenteuertage waren ebenfalls ausgebucht.

Hartmut Heuser bedankt sich für die tolle Beteiligung beim TansaniaCafé über 100 Kuchen, unzählige Liter Kaffee und eine großartige Stimmung haben dazu beigetragen über 3000 Euro an Spenden für die Partnerschaft mit Ruhija zu gewinnen.

 

          5. Ausblick

      Michael Reschke gibt den Terminplaner für 2017 an die Anwesenden weiter.

           6. Retrospielshow

Angesichts der fortgeschrittenen Zeit bieten Tristan und Michael an nach dem Abschluss mit den Interessierten zu spielen und die Konferenz vorher zu beenden. Das Material für die Show kann bei Michael erfragt werden.

 

7. Abschluss und Segen

 

Dekanatsjugendpfarrer Martin Slenczka beendet die Konferenz mit einem Gebet und Segen.

Protokoll: Michael Reschke

   

Nächste Termine  

Jan
27

27.Jan.2018 19:00 - 21:00

Mär
3

03.Mär.2018 09:30 - 17:30

Mär
10

10.Mär.2018 19:00 - 21:00

Mär
24

24.Mär.2018 - 29.Mär.2018

Apr
14

14.Apr.2018 09:00 - 09:30

   

Andacht  

  • Hypnotisiert

    Vor kurzem habe ich mit einer Gruppe junger Menschen einen Freizeitpark besucht. So weit so schön. Unsere Jungen und Mädchen genießen den Tag auf  Rollercoaster und bei verschiedenen Shows.

    Zwei Stunden vor der Heimfahrt komme ich in eine Hypnoseshow. Auf der Bühne sitzt ein mir bekannter junger Mann. Unsere Jungs hatten einen der ihren „überzeugt“, dass er freiwillig Teil der Show werden möchte. Nun saß er also auf der Bühne mit hängendem Kopf. Eine Puppe die vom hypnotisierenden Showmaster an und ausgeschaltet wird.

    Doch er ist nicht der einzige „Kandidat“ der Show. Neben ihm sitzen noch ein paar weitere Mitmenschen, die ebenfalls mehr oder weniger freiwillig auf der Bühne gelandet sind. Gar nicht freiwillig hängt auch in der ersten Reihe jemand auf seinem Stuhl. Unser Showmaster hat ihn nach dem ersten Drittel der Show ebenfalls „ausgeknipst“ und somit selbst zu einem Teil der Show gemacht.

    Bei allen Aufgaben, die er seinen "Kandidaten" stellt, bleibt der hypnotisierende Showmaster im vertretbaren Rahmen. Er verletzt keinen der Anwesenden und stellt sie auch nicht vor dem Publikum bloß. Trotzdem ahnt jeder, dass es möglich wäre hier Mitmenschen ganz fürchterlich zu blamieren. Mir jedenfalls ging während der Show auf, dass ich mir nur einbilde die Kontrolle über mein Leben zu haben. Wer weiß, wann der nächste zu mir kommt und mich mit einer einfachen Handbewegung zu den Marionetten auf der Bühne gesellt.

    Und nicht nur solche Showmaster verfügen über diese Gabe. Wie sonst ist es zu erklären, dass ein paar Freunde jemanden für ein Getränk dazu bringen „freiwillig“ auf die Bühne zu gehen. Und es sind nicht nur "Freunde" um mich herum, die mich manipulieren ganz ohne Hypnose.Wieviel vermeintliche Informationen bestimmen mein Handeln ohne, dass ich bei eignem Nachdenken sagen könnte warum.

    Ich glaube nicht, dass wir unser Leben im Griff haben. Ich habe meine Zweifel daran, dass wir selber bestimmen was mit unserem Leben passiert. Wir werden beeinflußt und nicht jeder, der uns bestimmt hat dabei die Grenzen im Blick oder gar Gutes mit uns im Sinn. Daher will ich darauf achten wer mein Leben beeinflußt. Will bewußt mein Leben bestimmen lassen von dem, der es gut mit mir macht.

    "Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch" (Petr 5,7)

   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill