8. Konferenz der Dekanatsjugendvertretung am 25. Oktober in Herborn - wie wird man Delegierte(r) der Jugendvertretung

Details
Eine der Aufgaben der Evangelischen Jugend im Dekanat ist es, jungen Menschen aus den Kirchengemeinden des Dekanates zu ermöglichen, ihre Anliegen selbst zu vertreten und mit zu entscheiden, wie sich die Jugendarbeit im Dekanat in den nächsten Jahren entwickelt: Freizeiten und Projekte, Jugendgottesdienste, Aktionen und Schulungsprogramme, Verleih und Fördermöglichkeiten.
Jede Kirchengemeinde hat das Recht auf zwei stimmberechtigte Delegierte. Delegierte dürfen junge Menschen ab ihrer Konfirmation bis zu ihrem vollendeten 27. Lebensjahr sein. Falls Du also für deine Kirchengemeinde mitbestimmen möchtest, was in der Arbeit mit jungen Menschen im Dekanat passiert, melde dich bei deinem Kirchenvorstand, damit sie davon wissen. Die Delegation kann für jede Konferenz wieder neu getroffen werden - die Stimmkarten sind innerhalb einer Kirchengemeinde übertragbar. Du verpflichtest Dich also nicht für deine Leben, sondern nur für eine Sitzung.
Du hast keine Stimmkarte? Kein Problem, denn die Delegierten dürfen von beliebig vielen interessierten jungen Menschen begleitet werden, die Konferenz ist offen für alle interessierten jungen Menschen und Mitarbeitenden in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in unseren Kirchengemeinden.
   

Nächste Termine  

Jan
18

18.Jan.2020 18:00 - 20:00

Jan
22

22.Jan.2020 19:00 - 21:00

Feb
1

01.Feb.2020 19:00 - 21:00

Mär
4

04.Mär.2020 19:00 - 21:00

Mär
7

07.Mär.2020 09:30 - 17:30

   

Andacht  

  • Meet my World

    Was ist ein Missionar? Ein Missionar ist einer der nach Afrika geht und dort gute Dinge tut. Zum Beispiel ein Krankenhaus gründet oder eine Schule baut. Dann erzählt er von Jesus und tauft alle, die das wollen.

    Das ist also ein Missionar - geht in die Welt und macht diese mit seiner Sicht der Dinge bekannt. Die berechtigte Frage: Ist das denn wirklich gut? Warum muss jemand auf anderem Kontinent die Dinge genauso tun und sehen, wie ich?

    Wenn ich mich als Christ frage „wie sollte denn ein Missionar sein?“, dann schaue ich in die Bibel, wie das mit den Missionaren angefangen hat. Beim Blättern von hinten nach vorne bleibe ich hängen bei einer Erzählung im Johannesevangelium - ganz am Anfang - erstes Kapitel ab Vers 35.

    Da ist ein Prophet und Lehrer - Johannes der Täufer - der hat eine kleine Schülergruppe. und als er Jesus vorbei gehen sieht, sagt er seinen Schülern. Dieser dort (Jesus) ist derjenige, der viel mehr zu sagen hat als ich. Ihm solltet ihr folgen. Zwei seiner Lerngruppe nehmen das wörtlich und laufen Jesus direkt nach. Das bleibt nicht lang unbemerkt. Jeder würde das merken - Du gehst die Straße entlang und hinter dir laufen zwei, die jeden deiner Schritte beobachten. Daher dreht sich Jesus um und fragt die beiden: was wollt ihr? Äh, ja - wir ... wollen wissen wo du wohnst.

     

    Weiterlesen...
   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill