4. Konferenz der Ev. Jugend im Dekanat an der Dill am 22.9. in Herbornseelbach - wie wird man Delegierte(r) der Jugendvertretung

Details
Eine der Aufgaben der Evangelischen Jugend im Dekanat ist es, jungen Menschen aus den Kirchengemeinden des Dekanates zu ermöglichen, ihre Anliegen selbst zu vertreten und mit zu entscheiden, wie sich die Jugendarbeit im Dekanat in den nächsten Jahren entwickelt: Freizeiten und Projekte, Jugendgottesdienste, Aktionen und Schulungsprogramme, Verleih und Fördermöglichkeiten.
Jede Kirchengemeinde hat das Recht auf zwei stimmberechtigte Delegierte. Delegierte dürfen junge Menschen ab ihrer Konfirmation bis zu ihrem vollendeten 27. Lebensjahr sein. Falls Du also für deine Kirchengemeinde mitbestimmen möchtest, was in der Arbeit mit jungen Menschen im Dekanat passiert, melde dich bei deinem Kirchenvorstand, damit sie davon wissen. Die Delegation kann für jede Konferenz wieder neu getroffen werden - die Stimmkarten sind innerhalb einer Kirchengemeinde übertragbar. Du verpflichtest Dich also nicht für deine Leben, sondern nur für eine Sitzung.
Du hast keine Stimmkarte? Kein Problem, denn die Delegierten dürfen von beliebig vielen interessierten jungen Menschen begleitet werden, die Konferenz ist offen für alle interessierten jungen Menschen und Mitarbeitenden in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in unseren Kirchengemeinden.
   

Nächste Termine  

Jan
27

27.Jan.2018 19:00 - 21:00

Mär
3

03.Mär.2018 09:30 - 17:30

Mär
10

10.Mär.2018 19:00 - 21:00

Mär
24

24.Mär.2018 - 29.Mär.2018

Apr
14

14.Apr.2018 09:00 - 09:30

   

Andacht  

  • "...und da bin ich einfach losgelaufen."

    „Wie bist Du denn her gekommen?“ Mein Bruder Jochen steht mit seinen gerade mal sechs Jahren nach der Jungschar ganz alleine vor unserer Haustüre. Meine Mutter hat ihm eingeschärft, dass er mit dem Jungscharleiter gemeinsam nach Hause gehen sollte. Den Fußweg von 10 Minuten über zwei Hauptstraßen hinweg sollte er nicht alleine gehen, doch vom Jungscharleiter ist weit und breit nichts zu sehen.

    Da platzt es aus Jochen heraus: „Mama, am Schluss jeder Jungscharstunde stehen wir immer zusammen im Kreis und rufen: Mit Jesus Christus mutig voran! - und da bin ich einfach losgelaufen…“ Als kleiner Junge fasst Jochen zusammen was Gottvertrauen für ihn bedeutet: Wenn ich sage mit Jesus mutig voran, dann muss ich dem auch folgen und losgehen.

    Das hat er sein Leben lang so gehalten. Als Segensspruch für seine Arbeit als Jugenddiakon hat er sich den Vers ausgewählt: „Befiehl dem Herrn deine Wege, er wird es wohl machen.“ Ein schönes Lebensmotto: Denn wenn ich auf Gott vertraue, dann kann ich im Vertrauen einfach losgehen.

    Der Lebens-Weg ist manchmal gefährlich, ich gehe viele Risiken ein, die das Leben mit sich bringt. Und dennoch weiß ich mich dabei geführt und geleitet. Egal, wo ich hingehe, bin ich nicht allein - sondern habe Jesus Christus dabei.

    Warum ich das erzähle? Vor einem Vierteljahr ist mein Bruder überraschend gestorben. Auch wenn ich jetzt traurig bin und manches Erlebnis gerne mit ihm teilen würde, fühle ich mich darin getröstet zu wissen, mit wem und wohin er ging: Mit Jesus Christus mutig voran! – „Und dann bin ich einfach losgelaufen…“

   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill