Chronik der Evangelischen Jugend im Dekanat Dillenburg - 2010

Details

2010

  1. Konzert mit Daniel Kallauch in der Stadthalle in Dillenburg
  2. Praktikum Björn Rompf
  3. Konzert mit Daniel Kallauch in Dillenburg
  4. Erstes Frühstück mit der EDJV Neuwahl des Vorstandes: Vorsitzende Mirjam Gottwald, 2. Jana Beecht, Carolin Schwehn, Cosima Scholl, Lara-Kim Seelhof, Sascha Schwunk)
  5. Tag für Mitarbeitende in Eibelshausen
  6. Fußballturnier in Sechshelden
  7. Fahrt zum Ökumenischen Kirchentag nach München
  8. Jugendkirchentag in Mainz (Anette Gisse, Mirjam Gottwald, Michael Reschke)
  9. Ende der Mitarbeit von DJR Reschke in Jungenjungschar und Jungenschaft in Niederscheld
  10. Casting neueR JugendpfarrerIn ohne Ergebnis
  11. Abenteuertage in Langenaubach, Beilstein, Niederweidbach, Hirzenhain (Judith Burk, Christopher Gottwald, Michael Reschke – Astrid Reschke, Anette Gisse)
  12. Sommerfreizeit in Kroatien (Astrid Reschke, Christopher Gottwald, Fabian Ax, Mirjam Gottwald und Michael Reschke)
  13. FSJ Christopher Gottwald in Niederscheld
  14. Ausflug in den MoviePark
  15. Lutherfest in Haiger
  16. YouGo: Meet my World mit Pina in Sechshelden

17. Ab18 Event: Krimidinner und Cocktailabend

   

Nächste Termine  

Nov
14

14.Nov.2018 19:00 - 21:00

Nov
30

30.Nov.2018 18:00 - 22:00

Dez
5

05.Dez.2018 19:00 - 21:00

   

Andacht  

  • Grillparty am Karmel

    Dies ist keine "fertige" (ausformulierte) Andacht, vielmehr beschreibe ich in Stichworten Gedankengang, Hintergrund und Schlussfolgerungen. Ich hoffe ihr könnt eine für euch passende Andacht damit halten. Euer Michael

    Hintergrund:

    Die Entscheidung am Karmel(1.Kön 18, 17-45) ist der erste Höhepunkt der Auseinandersetzungen zwischen Elia und dem König Ahab (1.Kön. 16,29 - 22,40)(Der Herr versagte König Ahab durch den Propheten Elia den nötigen Regen, so lange dieser den "Fruchtbarkeitsgott" Baal anbetet.

    Im Wettbewerb zwischen den Anhängern Baal und dem Propheten geht es um ein Speiseopfer, das der angebetete Gott entzünden soll - daher erlaube ich mir von einem Grillwettbewerb zu erzählen. Da das Fleisch tatsächlich im Anschluß gegessen werden soll. (1.Kön. 18, 36+41)

    Elia tritt mit scheinbar "kleinen" Dingen sehr machtvoll in Erscheinung. Wieviel Kraft ihn diese Auseinandersetzung kostet zeigt sich erst im nächsten Kapitel indem er sich ausgebrannt zum sterben legen will und Gott ihn erst einmal neu zurüsten muss.

    Schwerpunkte der Geschichte:

    Elia fordert zur Entscheidung vor Zeugen auf.Beim Wettkampf geht es um den besten "Grillmeister".

    Die Baalspriester tun das was sie immer tun. Sie liefern eine tolle Show ab. Sie tanzen, sie singen und sie haben mit Sicherheitdie schönere Gaderobe. Auch ihr Grill ist mit dem besten Öl (Grillanzünder)und dem besten Fleisch versehen, aber es tut sich nichts.

    Elia hingegen zeigt sich in gelassener Einfachheit, sein Grill ein einfacher aus 12 rohen Steinen zusammengelegter Tisch. Seine Brandschutzmaßnahmen würden unter normalen Umständen jedes Feuer verhindern. Doch ein einfaches Gebet lässt den Funken springen und das Feuer brennt die Opfergaben samt Steinen nieder.

    Die Menge ist begeistert bekennt sich zu Gott (und tötet die Baalspriester). Selbst König Ahab nimmt an dem gemeinsamen Essen der Opfergaben teil.

    Schlussfolgerungen:

    Es kommt nicht auf die Show und die besseren Effekte an. Es ist nicht entscheidend ob die äußeren Vorraussetzungen scheinbar besser sind und wir sollten uns nicht vom öffentlichen Druck der Masse einschüchtern lassen:

    ein einfaches Gebet, bewußt und mit vollem Herzen gesprochen bewegt viel mehr. Wer sich bewußt zu Gott und seiner Sache stellt erlebt Wunder, die wir nicht machen können.

    Unsere Wirkung hängt nicht von der geschliffenen Rede oder der guten Präsentation ab. Damit wir andere begeistern und vom Glauben überzeugen muss der Geist Gottes in uns zum Tragen kommen.

   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill