Wochenende wie in Taizè

Details

Taizè ist ein kleines Dorf im Burgund, in dem Frère Roger eine klösterliche Gemeinschaft gründete, deren Gesänge auf der ganzen Welt bekannt sind. Tausende Menschen aus aller Welt treffen sich jährlich in Taizé, um Gemeinschaft zu erleben. An diesem Jugendtreffen orientiet sich der Tagesablauf am Wochenende wie in Taizé, das nun schon zum 14. Mal stattfindet.

Jugendliche und Erwachsene können vom 28.-30. September 2018 Elemente aus Taizé rund um das Ev. Gemeindehaus in Burg erleben:

- dreimal täglich gemeinsame Gebete

- Bibeleinführungen mit anschließenden Gesprächsgruppen

- Verschiedene Workshops

- einander treffen und Spaß haben

- über den Glauben sprechen und das, was einem im Leben wichtig ist

- in die Gesänge aus Taizé einstimmen

- Gemeinschaft erleben

Eingeladen sind Jugendliche und Erwachsene, die schon in Taizé waren, aber auch jene, die sich noch nicht so viel darunter vorstellen können.

Wir übernachten, essen und trinken gemeinsam im Ev. Gemeindehaus Burg (Burgstr. 2a, 35745 Herborn- Burg

Weitere Informationen bei Daniela Brecher und Sascha Schulze

Taizé-Wochenende im Ev. Gemeindehau Burg

  • vom 28. bis 30. September 2018
  • für Teilnehmer/innen ab 15 Jahren
  • Teilnahmebeitrag: 25 Euro
  • Anmeldung an: Daniela Brecher oder Sascha Schulze
  • Anmeldeschluss ist der 14. September 2018
   

Nächste Termine  

Aug
24

24.Aug.2018 19:30 - 21:00

Aug
25

25.Aug.2018 15:00 - 18:00

Sep
22

22.Sep.2018 19:00 - 21:00

Sep
28

28.Sep.2018 - 30.Sep.2018

Okt
19

19.Okt.2018 19:00 - 21:00

   

Andacht  

  • Meet my World

    Was ist ein Missionar? Ein Missionar ist einer der nach Afrika geht und dort gute Dinge tut. Zum Beispiel ein Krankenhaus gründet oder eine Schule baut. Dann erzählt er von Jesus und tauft alle, die das wollen.

    Das ist also ein Missionar - geht in die Welt und macht diese mit seiner Sicht der Dinge bekannt. Die berechtigte Frage: Ist das denn wirklich gut? Warum muss jemand auf anderem Kontinent die Dinge genauso tun und sehen, wie ich?

    Wenn ich mich als Christ frage „wie sollte denn ein Missionar sein?“, dann schaue ich in die Bibel, wie das mit den Missionaren angefangen hat. Beim Blättern von hinten nach vorne bleibe ich hängen bei einer Erzählung im Johannesevangelium - ganz am Anfang - erstes Kapitel ab Vers 35.

    Da ist ein Prophet und Lehrer - Johannes der Täufer - der hat eine kleine Schülergruppe. und als er Jesus vorbei gehen sieht, sagt er seinen Schülern. Dieser dort (Jesus) ist derjenige, der viel mehr zu sagen hat als ich. Ihm solltet ihr folgen. Zwei seiner Lerngruppe nehmen das wörtlich und laufen Jesus direkt nach. Das bleibt nicht lang unbemerkt. Jeder würde das merken - Du gehst die Straße entlang und hinter dir laufen zwei, die jeden deiner Schritte beobachten. Daher dreht sich Jesus um und fragt die beiden: was wollt ihr? Äh, ja - wir ... wollen wissen wo du wohnst.

     

    Weiterlesen...
   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill