Taizé 2020

Details

Lust, mal etwas ganz anderes zu erleben? - Raus aus dem Alltag und sein Leben völlig neu entdecken?

Wer nach Taizé kommt, ist eingeladen, im gemeinsamen Gebet und Gesang, in Stille, im Nachdenken und in Gesprächen nach Gemeinschaft mit Gott zu suchen.

Die Gemeinschaft der Brüder von Taizé lädt uns ein, eine Woche mit Menschen aus allen Teilen der Erde zusammenzuleben, Gemeinschaft und Freude am Singen zu erfahren, gemeinsam zu den Quellen des Glaubens zu gelangen und tiefgreifende Fragen für das eigene Leben zu beantworten.

Ein Aufenthalt in Taizé kann helfen, Abstand zu gewinnen vom Alltag, ganz verschiedene Menschen kennen zu lernen und über ein Engagement in Kirche und Gesellschaft nachzudenken.

Jedes Jahr pilgern viele tausende Jugendliche nach Taizé, um dort Glauben zu teilen und zu erleben, dass weniger mehr ist. Der Tagesablauf ist geprägt von Gesprächen, Gesängen, Freizeit und viel Gemeinschaft mti Menschen aller Natioenen.

Alle Teilnehmer der Jugendtreffen nehmen am gemeinsamen Leben und dem Tagesprogramm teil.

Weitere Informationen bei Mario Passauer unter 02772/924128 oder elkeumario(at)t-online.de

Taizé Freizeit

  • vom 05. bis 12. Juli 2020
  • für junge Menschen ab 15 Jahren
  • Der Teilnahmebeitrag beträgt
    • Bis 29 Jahre 170 Euro
    • Ab 30 Jahre 240 Euro
  • Anzahlung: 90 Euro
  • Leistungen: Busfahrt, Verpflegung, Unterkunft
  • Anmeldeschluss ist der 01. Mai 2020
   

Nächste Termine  

Mai
6

06.Mai.2020 19:00 - 21:00

Mai
9

09.Mai.2020 18:00 - 20:00

Mai
15

15.Mai.2020 19:00 - 21:00

Jun
17

17.Jun.2020 19:00 - 21:00

Jun
19

19.Jun.2020 19:00 - 21:00

   

Andacht  

  • Gewalt und Weihnachten?

    Dies ist keine "fertige" (ausformulierte) Andacht, vielmehr beschreibe ich in Stichworten Gedankengang und Schlussfolgerungen. Ich hoffe ihr könnt eine für euch passende Andacht damit halten. 

    1) Das Gedicht „Advent, Advent“ von Loriot

    2) Frage: Was ist euch aufgefallen? Was hat euch vielleicht gestört?
    3) Passt ein Mord etwa nicht zu Weihnachten?
    4) Film-Titel aus Fernsehzeitschrift vorlesen, die an Weihnachten laufen und in denen es um Gewalt geht (sind überraschend viele)
    5) Frage: Habt ihr euch schon mal gewundert, warum sowas an Weihnachten läuft?
    6) Ist Weihnachten ein Fest der Ruhe, Liebe etc.?
    7) Wie war das denn damals? Eher nicht romantisch…sogar ziemlich stressig (Herodes, Gewalt, Verfolgung) vgl. Lukas 2, 1-20 eventuell vorlesen, wenn die Teens nicht von selbst drauf kommen, wie die Situation damals war
    8) Lasst euch Weihnachten nicht kaputt machen!!!
    9) Klar, das Gedicht ist übertrieben, aber die Leute stumpfen ja auch immer mehr ab
    10) Macht danach nicht weiter wie vorher! (nicht wie im Gedicht)

    Rebekka Haas

   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill