Allgemeine Reisebedingungen

Details

Als Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill bieten wir Freizeiten an, um jungen Menschen einen Urlaub unter besonderen Rahmenbedingungen zu ermöglichen. Neben größtmöglicher Sorgfalt in der Auswahl von attraktiven Reisezielen und zuverlässigen Transportunternehmen, ist es uns ein besonderes Anliegen, christliche Gemeinschaft erlebbar zu machen: Die schönsten Wochen des Jahres in guter Gemeinschaft miteinander zu teilen und die individuellen Begabungen unserer Freizeitteilnehmerinnen und –teilnehmer zu fördern, Leben als Begegnung und Entwicklung zu begreifen ist erklärtes Ziel aller unserer Freizeiten.
Um unserem Anspruch gerecht zu werden und zudem alle juristischen Vorraussetzungen für die Durchführung von Freizeiten zu gewährleisten, verpflichten wir uns, ausschließlich gut geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei den Freizeiten einzusetzen.
Wer sich zu unseren Freizeiten anmeldet, stellt sich darauf ein, an einer christlichen Lebensgemeinschaft teilzunehmen: Christliche Inhalte wie z.B. Bibelarbeiten, Gottesdienste und Andachten sind Bestandteile unserer Freizeiten. Zu unseren Freizeiten ist jeder eingeladen, sofern für das jeweilige Angebot keine Teilnahmebeschränkungen (z.B. Alter) angegeben sind.

Anmeldung und Zahlungen

Mit der Anmeldung bietet die/der Teilnehmerin/Teilnehmer (nachstehend „TN“) der Evang. Jugend im Dekanat an der Dill (nachstehend "Ev. Jugend“) den Abschluss eines Reisevertrages auf der Grundlage der Freizeitausschreibung incl. aller im Freizeitprospekt enthaltenen Informationen und Hinweise verbindlich an.

Es werden nur schriftliche Anmeldungen berücksichtigt, mündliche Nebenabreden bedürfen grundsätzlich der schriftlichen Bestätigung durch die Ev. Jugend.
Anmeldungen von Minderjährigen erfordern die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters (Personensorgeberechtigten).


Er erklärt mit seiner Unterschrift,

• dass sein Kind frei ist von ansteckenden Krankheiten (Veränderungen bis Freizeitbeginn sind unaufgefordert mitzuteilen!),
• dass für die Dauer der Freizeit die Erziehungsbeauftragung gem. §1 JuSchG an den Freizeitleiter übertragen wird,
• dass er für die von seinen Kindern verursachten Schäden aufkommt,
• dass er einverstanden ist, dass sein Kind freie Zeit zur persönlichen Gestaltung hat.

Nach Eingang der Anmeldung ist die angegebene Anzahlung auf das Konto der Evang. Regionalverwaltung Nassau Nord
(bei der Evangelischen BAnk eG IBAN DE86 5206 0410 0404 1002 63
) zu leisten (Verwendungszweck: „Ev. Dekanat an der Dill / "Freizeitname"/ Name des TN“) Der restliche Teilnehmerbeitrag wird spätestens vier Wochen vor Reisebeginn fällig. Ohne vollständige Bezahlung des Freizeitpreises besteht kein Anspruch auf die Teilnahme an der Freizeit, eine unvollständige Bezahlung hebt die Vertragspflichten des TN jedoch nicht auf.

Geschwistern, die gemeinsam auf unsere Freizeiten fahren, gewähren wir einen Preisnachlass von 10 Prozent.

Leistungen

Sofern nicht ausdrücklich anders im Prospekt oder in der Buchungsbestätigung vermerkt, umfasst der Freizeitpreis folgende Leistungen: Fahrt, Verpflegung (mit Ausnahme der Verpflegung auf der Hinfahrt), Unterkunft, Material zur Freizeitgestaltung, Eintrittsgelder, Haftpflicht- und Unfallversicherung, bei Auslandsfreizeiten zusätzlich eine Auslandsreisekrankenversicherung.
Ä nderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden, und die von der Ev. Jugend nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der betreffenden Freizeit nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungs-ansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Die Ev. Jugend verpflichtet sich, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Leistungsveränderungen und Leistungsabweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

Rücktritt vom Vertrag / Nichtantritt der Freizeit / Ausschluss von der Freizeit

Der TN kann bis zum Reisebeginn jederzeit durch eine schriftliche Erklärung vom Reisevertrag zurücktreten.
Die Ev. Jugend weist darauf hin, dass bei Nichtantritt der Freizeit ohne ausdrückliche Rücktrittserklärung der TN zur vollen Bezahlung des Freizeitpreises verpflichtet bleibt.
Bis 60 Tage vor der Freizeit wird bei Widerruf der Teilnahme die Anzahlung einbehalten. Danach sind der Ev. Jugend die entstandenen Kosten und Aufwendungen zu erstatten. In begründeten Ausnahmefällen kann die Ev. Jugend zugunsten des TN von dieser Regelung abweichen, ohne dass daraus eine Präzedenzentscheidung abgeleitet werden kann. Wir empfehlen, ggf. eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Wenn nach § 651b BGB eine Ersatzperson benannt oder der Platz anderweitig neu besetzt werden kann, wird der eingezahlte Freizeitpreis erstattet.
Wenn ein TN eine Freizeitmaßnahme vorzeitig selbst beendet, so besteht kein Anspruch auf Rückerstattung, auch nicht teilweise.
Gefährdet das Verhalten eines TN die Durchführung der Freizeit, so kann die Freizeitleitung die Person von der Freizeit ausschließen. Die Rückreisekosten, bei Minderjährigen inkl. der Reisekosten für eine Begleitperson, trägt die ausgeschlossene Person.
Tritt die Evang. Jugend vom Angebot zurück (z.B. bei zu geringer Teilnehmerzahl) wird der eingezahlte Freizeitpreis voll erstattet. Die angemeldeten Personen werden unverzüglich informiert. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Datenschutz & Zuschüsse

Die für die Verwaltung der Freizeiten benötigten Daten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden mittels EDV erfasst und gespeichert.

Mit der Anmeldung willigt der TN ein, dass die Ev. Jugend Bilder, die bei den Freizeiten entstehen im Rahmen der eigenen Öffentlichkeitsarbeit (Presse, zukünftige Prospekte, Homepage der Ev. Jugend) verwenden darf. Selbstverständlich verpflichtet sich die Ev. Jugend ihrerseits keine kompromittierenden Bilder zu verwenden!
Für TN bis 27 Jahre, die im Gebiet des Lahn-Dill-Kreis wohnen, beantragt die Ev. Jugend Zuschüsse bei den entsprechenden Stellen. Diese sind bereits in den ermäßigten Teilnehmerbeitrag eingerechnet, für alle anderen TN gilt der Teilnehmerbeitrag für Nichtzuschussberechtigte. Die für die Zuschussbeantragung notwendigen Daten werden an die entsprechenden Ämter weitergeleitet.

Haftung

Die Ev. Jugend im Dekanat an der Dill steht dafür ein, dass die vertraglich vereinbarten Reiseleistungen ordnungsgemäß erbracht werden, wobei sich die Leistungen nach dem jeweiligen landesüblichen Standard des Zielortes richten. Begründete Reklamationen sind der Freizeitleitung unverzüglich mitzuteilen.
Für ein Verschulden der bei der Durchführung der Reise in Anspruch genommenen Beförderungsunternehmen haften wir dem Grunde und der Höhe nach nur gemäß den behördlich genehmigten nationalen und internationalen Vorschriften, sowie im Rahmen der Beförderungsbedingungen dieser Unternehmen. Insbesondere eine Haftung für unverschuldete Verspätungen ist hierbei ausgeschlossen.

Auschlussklausel

Sollten z. B. durch eine veränderte Rechtssituation einzelne Klauseln dieser Bedingungen nichtig werden ist die Gültigkeit der restlichen Bestimmungen davon nicht berührt.

Schlusssatz

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Freizeiten eine gute Zeit, reiche Erfahrungen und viele neue Impulse! Wir bitten um Verständnis, dass diese Bedingungen für unsere Planung und (Rechts-)Sicherheit notwendig sind. Wir möchten keinesfalls Paragraphenreiterei betreiben und hoffen, dass die genannten Bedingungen Ihre Zustimmung finden!

   

Nächste Termine  

Jan
27

27.Jan.2018 19:00 - 21:00

Mär
3

03.Mär.2018 09:30 - 17:30

Mär
10

10.Mär.2018 19:00 - 21:00

Mär
24

24.Mär.2018 - 29.Mär.2018

Apr
14

14.Apr.2018 09:00 - 09:30

   

Andacht  

  • Schwierige Fragen

    Es war im letzten Jahr bei der Sommerfreizeit. Wir hatten einen besonderen Abend: Unterwegs im Land des Glaubens. Was mich an diesem Abend besonders beeindruckt hatte war der Wald der Fragen. An einer der Stationen durften alle Fragen stellen, die sie an den Glauben haben. Und an diesem Abend standen einige Fragen da auf die es keine einfache Antwort gibt. Jede einfache, schnelle oder eindeutige Antwort ist entweder herzlos oder nicht wirklich belastbar.

    Was muss ich glauben, damit ich es richtig mache? Da könnte ich einen Aufgabenkatalog nennen, ich würde immer etwas vergessen. Ich könnte auch sagen, Gott hat schon alles für dich getan. Das ist zwar richtig, fühlt sich aber ebenfalls komisch an: woher bekomme ich dann meine Sicherheit?

    Diese schwierige Frage bewegte auch einige junge Christen im Alten Griechenland. Durch Paulus und Barnabas hatten sie von Jesus gehört und davon das Gottes Geist die Menschen bewegt. Und so begeistert wurden sie glühende Anhänger. Dann kamen andere Prediger in ihre Gemeinde.

    Die waren sehr glücklich darüber, hier so begeisterte Christen zu finden. Aber sie meinten, der jungen Griechengemeinde fehlt noch etwas. Wer Christ sein will, sollte sich auch an die jüdischen Gesetze halten. Also sich beschneiden lassen und kein unreines Fleisch essen. Schließlich ist Jesus der Messias des jüdischen Gottes.

    Paulus war darüber entsetzt, denn für ihn ist klar nicht das jüdische Gesetz, sondern der Glaube an Jesus und sein befreiender Geist sind das entscheidende. Seine Überzeugung man muss kein Jude wer4den um an Jesus den Christus zu glauben.

    Was macht man nun, wenn man sich nicht einig ist in einer Glaubensfrage, zu der es keine Aussage von Jesus gibt? Nun Petrus, Paulus und alle anderen Apostel und Gemeindeleiter versammeln sich und diskutieren es aus. Sie beten miteinander gemeinsam darum, dass sie eine gute Lösung finden mögen. Und dann tragen die Parteien ihre Argumente vor, das was dafür spricht und das was dagegen spricht. Und schließlich einigen sie sich.

    Wie es bei schwierigen Fragen so ist: es gibt auch in diesem Fall unterschiedliche Versionen wie man sich geeinigt habe: Lukas erzählt in der Apostelgeschichte (15) von ein paar Verhaltensregeln an die sich die Christen halten sollen. Paulus selbst schreibt im Brief an die Galater (2): Das Ergebnis ist – es gibt keine Auflagen. Nur bitten die ärmeren Gemeinden um eine Kollekten Sammlung.

    Wir haben beschlossen in diesem Jahr mit Euch Fragen anzugehen. Fragen, die keine klaren Antworten haben. Wo wir selbst im Mitarbeiterteam nicht immer einer Meinung sind, bzw. manchmal auch überrascht was die anderen so denken. Wir wollen mit euch die verschiedenen Antworten entdecken. Und uns so oft wie möglich einigen.  Ich hoffe das klingt für Euch genauso spannend wie für mich mal zu fragen: was muss ich eigentlich glauben? Müssen wir alle exakt dasselbe glauben?...

    Ich bin froh, dass uns die Apostel vorgemacht haben, dass man sich auch um den richtigen Weg streiten darf. Und ich finde es ebenfalls toll, das wir heute noch lesen können: dass sie danach immer noch zwei Verschiedene Antworten der Einigung kennen. Das macht mir Mut, dass verschiedene Antworten nicht unbedingt heißen, dass eine der Antworten falsch ist…

   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill