Freizeiten 2019

Details

Unsere Freizeiten 2019 sind online. Hier könnt ihr euch schon jetzt informieren, welche Freizeiten wir im nächsten Jahr im Programm haben. Das Freizeitheft wird aktuell gedruck und ab Mitte/Ende November in den Kirchengemeinden unseres Dekanats ausliegen und verteilt werden. Das Freizeitprogramm der Ev. Jguend im Dekanat an der Dill bietet wieder viele Möglichkeiten, gemeinsam unterwegs zu sein: Für Kinder, Jugendliche und 2019 auch wieder für Junge Erwachsene: Direkt vor der Haustür oder im sonnigen Süden. Für jeden ist etwas dabei! Du kannst dich mit Freunden anmelden und neue Freunde finden.

In den Osterferien wartet Spaß und Abenteuer auf alle, die sich zur Freizeit für Kinder anmelden. Diesmal geht die Osterfreizeit ins Abenteuerdorf Wittgenstein. Crêpe essen und den Eifelturm sehen - können junge Menschen ab 18 Jahren auf unserer Städtetour nach Paris. Zu Beginn der Sommerferien ist die Uckersdorfer Schmiede der Ev. Jugend wieder ganztags geöffnet. Beim Sommercamping am der kroatischen Adria genießen wir Sonne, Strand und Meer. Auf den Abenteuertagen wollen wir Herausforderungen meistern, jede Menge Spaß haben und die Natur genießen.

Wir laden dich herzlich ein, unterwegs zu sein... mit uns, mit deinen Freunden, mit Gott.

Schaut euch unser Freizeitangebot in Ruhe an und meldet euch - am besten schon bald - an. (Für die Sommerfreizeit in Kroatien gilt ein Frühbucherpreis bei Anmeldung bis 31. Januar)

Wir freuen uns auf tolle Freizeiten mit coolen Teilnehmer*innen.

Deine Dekanatsjugendreferent*innen und Freizeittteams

   

Nächste Termine  

Nov
14

14.Nov.2018 19:00 - 21:00

Nov
30

30.Nov.2018 18:00 - 22:00

Dez
5

05.Dez.2018 19:00 - 21:00

   

Andacht  

  • (Kurz-)Nachrichten

    „Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern, daher sage ich nichts.“ Ein Satz, der beruhigen sollte, gießt Öl ins Feuer der Aufregung. Der Innenminister erlebt, dass ein Wort allein nicht unbedingt das bewirkt, was er beabsichtigt hatte. Jedem, der auf seinem Handy Kurznachrichten schreibt oder liest, ist es schon passiert: Ein Satz mit wenigen Worten wird völlig falsch verstanden. Je kürzer die Nachricht, desto schroffer kommt sie rüber. Mit Smilies oder Emojis versucht man dem Gesagten einen Gesichtsausdruck zu verleihen, damit die Nachricht vom Empfänger besser eingeordnet werden kann. Doch wie heißt es so schön, der Ton macht die Musik. Und ohne Ton und Stimme bleiben nur dürre Worte, die missverstanden werden können. Ohne mein Gegenüber zu sehen oder zu hören, wird es schwer die Botschaft richtig zu verstehen. Das Schlimme ist: Man meint, man hätte verstanden. Mancher fühlt sich schnell unverstanden, beurteilt, angegriffen und merkt erst an der Reaktion des anderen, dass die Kurznachricht wohl ganz anders gemeint war. Absprachen via SMS und Whatsapp sind großartig, doch um Missverständnisse zu vermeiden, ist es besser miteinander zu reden - von Angesicht zu Angesicht. Einfacher Klartext mit allen wichtigen Informationen - also auch Stimme und Gesicht – hilft meinem Gegenüber selbst zu entscheiden, ob ihn die Botschaft beunruhigt oder nicht. Jesus selbst sagt seinen Jüngern in der Bergpredigt: Sagt einfach Ja oder Nein, statt Wortreich zu schwören. Im Prinzip eine Kurznachricht, aber klar und unmissverständlich.

   
© Evangelische Jugend im Dekanat an der Dill